Spielautomatenverbot in Wien-Sportwetten sind die Gewinner

In der österreichische Hauptstadt Wien sind mit Beginn des heurigen Jahres Spielautomaten nur mehr in lizensierten Casinos erlaubt. Die Behörden der österreichischen Bundeshauptstadt haben ab 1. Jänner 2015 das so genannte kleine Glücksspiel komplett verboten. Das „kleine Glücksspiel“ ist das Zocken auf Automaten in Automatenspielhallen oder in Bars und Cafehäusern. Diese Etablissements waren in Wien, wie in andern Großstädten auch, in meist nicht gut beleumundeten Vierteln vermehrt zu finden.

Wenn man nun annimmt, dass mit dem Verbot des „Kleinen Glücksspiels“ auch die Lokale dicht machten, verkennt die Tatsachen. Es sind zwar die einarmigen Banditen weitgehend verschwunden, aber nicht die dazugehörigen Lokale. Diese wurden in Wettlokale umgewandelt und so finden sich nun auf einer der Strassen Wiens, die bis vor kurzen eine besonders hohe Dichte an Automatenspielhallen aufwies, auf einen Kilometer gleich acht dieser Lokale. Zu den ursprünglich 6 Lokalen sind zuletzt sogar 2 Neue dazugekommen. Dies ist nur die Bestätigung eines lokalen Trends. Im vorigen Jahr, 2014 wurden mit Sportwetten und Glücksspielen die stolze Summe von 1,5 Milliarden Euro in Österreich umgesetzt und mit einem Zuwachs von 18% gab es m Bereich der Sportwetten das grösste Plus. Sicher ist dies zu einem gewissen Teil auf die letztjährige Fußball-WM in Brasilien zurückzuführen aber am meisten profitieren mit Sicherheit die die ehemaligen Automatenhallen, die damit die Verluste, die durch die Einschränkungen beim Kleinen Glücksspiel entstanden sind, kompensieren. Die Wettlokalen konnten so ein sattes Plus von mehr als 20 Prozent erzielen und im Vergleich betrug die Steigerung im Bereich der Sportwetten im Internet nur vier Prozent.

Das Geld, mit dem früher die Glücksspielautomaten gefüttert wurden, wird halt jetzt in die Wett-Automaten gesteckt. Dies ergab zumindest eine Umfrage eines renommierten Meinungforschungsinstitut. Wenn man aber die Zocker direkt befragt, gibt sich ein ganz anders Bild. So sagt etwa ein Stammspieler, dass er in den Lokalen keine bekannten Gesichter sieht. Die spielen alle bevorzugt im Internet, etwa auf CasinoClub.com und sind von der neuen Spieleumgebung meist extrem begeistert. Sie loben die realistischen Spiele und berichten auch von weit mehr Gewinnen wie in den Automatenhallen. Das entspricht durchaus der Realität, den währen die Zockertempeln maximal 60% der Gesamteinsätze wieder als Gewinn ausschütten, sind es im Internet bei den Topanbieter oft mehr als 97%.

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*